Freitag, 12. Februar 2016

Meine Meinung zu Tubeclash

Vor jetzt genau einer Woche endete die zweite Staffel einer meiner liebsten Projekte auf YouTube. TubeClash. Ich denke zwar, dass die meisten Leser dieses Projekt schon kennen, jedoch für die, die es nicht tun hier eine kleine Erklärung: TubeClash ist eine Animationsserie des YouTubers DarkVictory. In dieser werden 10 YouTuber ausgewählt, diese wiederrum in zwei so genannte ,,Clashes" aufgeteilt, die sich dann wiederrum bekämpfen. Dabei gibt es pro Staffel 10 Folgen, in der in jeder Folge ein YouTuber ausscheidet.
Nun klingt das an sich nach nichts besonderen. Als ich vor zwei Jahren zum Beispiel das erste Mal davon hörte, dachte ich: ,,YouTuber, die sich bekämpfen müssen? Klingt irgendwie dumm." Aber ich sollte mich irren. Als ich nämlich drei Monate später auf die erste Staffel stieß (ich war kurze Zeit davor auf Gronkh gestoßen, den ich sehr feiere und der auch in der ersten Staffel dabei war) konnte ich nicht aufhören, dieses Projekt zu schauen und das obwohl ich nur drei der Zehn Teilnehmer kannte.
Aber was fesselte mich so sehr daran? Nun dies will ich gerne erklären. Es ist nämlich nicht, wie es bei der ersten Erklärung vielleicht erscheint, eine gewalttätige Produktion in der die YouTuber sich stumpfsinnig angreifen, sondern eine Art Parodie der YouTuber mit wirklicher Story. Dabei geht es darum, dass die YouTuber in einer Arena voller Gefahren landen und vom ,,Master" gezwungen werden, die anderen zu erledigen, ansonsten würde der ganze eigene Clash zerstört. In dieser Welt kämpfen unsere Helden dann aber größtenteils nicht gegeneinander, denn der größte Feind ist der Master, der mit den verschiedensten Gegnern punktet. So müssen die YouTuber gegen Feinde und Charaktere aus ihren Let`s Plays, riesige Monster, die zum Teil aus Animes inspiriet sind und den Haterbot, der eine Anspielung auf fiese Kommentarschreiber auf YouTube ist, kämpfen. Hierbei wird die Handlungsweise unserer Helden an Insider aus ihren eigenen Videos angepasst. Selbst die charakterlichen Entwicklungen und die Kooperation der YouTuber miteinander ist besser, als in der ein oder anderen teuer produzierten Serie.
Aber für die, die TubeClash nicht kennen, kommt jetzt bestimmt die Frage: ,,Wie kann ein einzelner Mensch so kreativ sein und die YouTuber so gut kennen, um sie so zu gestalten?" Nun DarkVictory schreibt zwar das Script, jedoch kommen die Ideen nicht von ihm. Den in seinem Projekt können die Zuschauer großen Einfluss auf die Story nehmen, indem sie schreiben, was passieren soll. So gibt es nicht nur einen sondern mehrere Dutzend Autoren. Und das gibt dem ganzen einen echt eigenen Charme.
Weiterhin können die Zuschauer auch voten, wer als nächstes ausscheiden soll. Somit ist das Projekt eine super Zusammenarbeit zwischen YouTubern und Community. Aber nun zum eigentlichen Grund dieses Artikels. Was halte ich von der neuen Staffel? Nun ich bin begeistert. Meiner Meinung nach sind die Insider der YouTuber (kenn jetzt aber auch mehr als damals) viel besser gesetzt. Auch das Ausscheiden der Clasher ist an manchen Stellen besser und emotionaler geworden. Weiterhin fiebert man in dieser Staffel noch mehr mit und es werden mehr Fragen aufgeworfen, als in der ersten Staffel. Dazu hat diese Staffel noch einen richtigen Cliffhanger, der einen richtig fertig macht, da man nun ein Jahr warten muss um zu wissen, was nun passiert,
Allem in allem kann ich die zweite Staffel wirklich empfehlen und freue mich schon auf die Fortsetzung. Und nun an euch. Was haltet ihr von der neuen Staffel? Was hat euch gut gefallen? Und könnt ihr es auch kaum erwarten, dass es weitergeht? Schreibt es mir doch einfach hier drunter ;)

Gruß
The-Bomber